Die Wahrheit über die Nebelung

Eine Amerikanische Erfindung
Ein Interview von Phil Maggitti mit Cora E. Cobb

Einige Katzenliebhaber erfreuen sich an den existierenden Katzen-Rassen und fragen sich „warum“ eigentlich? Andere Katzenfreunde träumen von Katzen die es noch nicht gibt, und fragen sich „warum eigentlich nicht.“

Genau das war die Reaktion von Cora E. Cobb, nachdem ein paar nicht geplante Paarungen zwischen zwei Kurzhaarkatzen ohne Stammbaum ein paar blaue Halblanghaarkätzchen hervorbrachte.
Das erste, ein Katerchen wurde in Denver, Colorado, am 24.August 1984 geboren. Seine Mutter war eine schwarze Katze, genannt „Elsa“ die Mrs. Cobbs Sohn Karl gehörte. Des Katerchens Vater war ein Dandy aus der Nachbarschaft, der wie eine Russisch Blau aussah, sagte Cora Cobb.
Als der wuschelige kleine blaue Lümmel heranwuchs, wurde Mrs. Cobb bewußt, daß er etwas besonderes war. Alles an ihm war größer als üblich und schöner als bei den anderen Katzen im Wurf – oder als ich überhaupt bei anderen Katzen je gesehen hatte, sagte sie. “Ich wollte ihn als meinen Freund und Weggenossen haben.“ Sie nannte das Katerchen „Siegfried“ und fühlte sich glücklich, solch einen wundervollen Kameraden zu haben. Dann gerade 5 Monate später, kam nochmals ein anderer Glücksfall, als Siegfrieds Eltern einen anderen zufälligen Wurf hervorbrachten, und da gab es ein anderes halblanghaariges blaues Kätzchen, diesmal ein Mädchen. Ich wußte nicht, ob es jemals eine andere Katze wie Siegfried geben würde, meinte Cora Cobb.
Ich dachte, er wäre ein Glücksfall. „Reiner Dussel“ weil seine Eltern Kurzhaarkatzen waren. Dann wurde seine Schwester geboren, und sie war schön, genau wie er. Zuerst war mir gar nicht bewußt, daß sie ein Mädchen war. Aber eines Tages, als ich davon sprach, wie ich ihn wohl nennen sollte, sagte die Verlobte meines Sohnes „es ist ein Girl“. Es war Brunhilde.
„ In diesem Moment“, erinnerte sich Cora, „ging mir ein großes Licht auf “. Ohne wirklich zu denken sagte ich „ich werde eine neue Rasse aus diesen Katzen machen. Das war ein Tribut der Liebe, die ich für Siegfried fühlte und für dieses kleine Wesen, die seine Partnerin sein würde. Ich glaube ich wollte nichts anderes, als mehr Katzen wie diese in der Welt.“
Zu Gunsten der Stammbaumbewusten in der Zuhörerschaft sei zu Protokoll gegeben, daß Elsa, die Mutter von Siegfried und seiner Schwester Brunhilde selbst das Produkt einer Zufallsbekanntschaft war, diesmal zwischen einer Katze namens „Terry“, die von einem der Cobb´s Freunden aufgenommen worden war und die von Zeit zu Zeit stromern durfte und einem langhaarigen schwarzen Kater, – Adresse und Einzelheiten zu diesem Kater sind nicht bekannt. „Er war anscheinend Angora“ sagt Mrs. Cobb weil diese Katze ( Elsa und ihres gleichen ) gar nichts von einem Perser in sich haben. Jedenfalls hatte Terry nur einen Wurf; und mein Sohn Karl nahm eines dieser Kätzchen während er in Denver wohnte ( Elsa ) zu sich.
Als Cora Cobb im September 1985 von Denver nach El Passo – Texas – zog, nahm sie Siegfried, Brunhilde und ihren Traum, mit ihnen eine neue Katzenrasse zu gründen mit nach El Passo.

Im folgenden Mai ( 1986 ) hatte Brunhilde ihren ersten Wurf, bestehend aus drei kleinen Babys. Alle waren blaue Langhaarkatzen. Obgleich sie nicht gewußt hatte was passiert, wenn Siegfried mit Brunhilde paart, hatte sie sich entschlossen, daß wenn sie sich tatsächlich züchten lassen, würde sie anfangen, eine neue Rasse zu gründen.

Natürlich fügt Cora hinzu, wie ich die Vererbungslehre jetzt kenne, weiß ich, daß sie gar nicht anders konnten, als sich fortzupflanzen, da das lange Haar und das blaues Fell beides rezessive Eigenschaften sind. Kurz nachdem Brunhilde´s Wurf zur Welt kam, besorgte ich mir ein Exemplar von „Cats Magazine“, berichtete Cora Cobb. Ich wollte zu Katzenverbänden Kontakt aufnehmen, um zu erfahren, was erforderlich ist, um eine neue Rasse zu beginnen. Glücklicherweise war die erste Stelle die ich anrief TICA. Eine Frau dort empfahl mir, mit dem Genetikkomitee – Vorsitzenden zu sprechen, Herr Dr. Pflueger, der mir sagte, daß ich eine Zucht–Norm (Standard) aufstellen sollte. Ich wandte mich an die TICA und bat um die Zusendung ihrer Zuchtnormen, so daß ich herausfinden konnte, was ein Standard war.

Zusätzlich brauchte Cobb´s neue Rasse einen Namen. Sie entschloß sich für Nebelung, was auf deutsch heißt „Geschöpfe des Nebels“. Als Name für ihren Katzenzwinger wählte sie „Nebelheim“, was soviel wie „Heim des Nebels“ bedeutet.
Da Dr. Pflueger vorgeschlagen hatte, daß die Nebelung volkstümlich, das heißt gemeinverständlich, als Langhaar-Russisch-Blau bekannt sein sollte, ist die Norm ( Standard) die Cora Cobb aufsetzte, Wort für Wort derselbe wie bei den Russisch Blau, ausgenommen die Einführung und der Teil über die Länge des Felles.
Im September 1987, 16 Monate nach Brunhildes Wurf, akzeptierte die TICA die Nebelung zur Registration.
Was die Russisch Blau Züchter betraf, so akzeptierten sie ihrerseits die Idee nicht so bereitwillig, und Cora Cobb hatte einige Schwierigkeiten einen registrierten Grundstamm zu beschaffen, der für ihr Projekt nötig war. Aber bei einem Besuch bei einer TICA Show 1987 in Dallas traf sie eine Züchterin mit einem herrlichen Grand – Champion Russisch Blau Kater. Die Züchterin und ihr Kater waren gewillt eine von Brunhildes Töchtern zum Decken anzunehmen, und diese Verpaarung brachte am 10 Juni 1988 einen Wurf.
Die Kätzchen aus einer Paarung zwischen einer Nebelung und einer Russisch – Blau werden Kurzhaar sein, es sei denn, die Russisch Blau trägt das Langhaargen in sich. Beim Verpaaren von zwei dieser Kurzhaarkätzchen der ersten Generation miteinander oder wenn man eine Kurzhaar erste Generation mit einer Langhaarkatze paart, kann die gewünschte Nebelung Fellänge erreicht werden. Desgleichen in einem von 4 Fällen bei Verpaarungen zwischen Kurzhaar erste Generation Kätzchen und in 2 von 4 Fällen beim Paaren zwischen Kurzhaar erste Generation Kätzchen und einer Langhaarkatze.

Andere Russisch Blau sind in der Zwischenzeit zum Service der Nebelung herangezogen worden und andere Züchter haben sich Cobb angeschlossen in dem Bemühen, daß die Rasse anerkannt wird. Außerdem, ist zumindest eine freilaufende Katze mit der geeigneten Gestalt dem Mix hinzugefügt worden obgleich Cora Cobb schnell darauf hinweist, daß solche Gründerkatzen vom Nebelung Zuchtkomitee anerkannt werden müssen. „ Sie können nicht irgend eine andere Katze anbringen und sagen, es ist eine Nebelung, weil dann die ganze Rasse in kurzer Zeit ihren Wert verlieren, das heißt, entarten würde“.
Cora E. Cobb schätzt, daß vielleicht in fünf Jahren Züchter genug Nebelungen registriert haben werden und sie in genügender Anzahl ausgestellt haben, um einen Championship – Status in der TICA zu verdienen.
„ Wie ich das voraussah, war es schon etwas schwer“ gibt sie zu, und es gab einige Frustationen.
Der größte davon war der Verlust zweier guter Freunde. „Siegfried und Brunhilde sind nun beide gestorben“ sagt Cobb . Brunhilde während sie schwanger war. Ich weiß nicht warum. Ich werde sie nie vergessen. Sie war die liebste Katze die ich je gekannt habe. Siegfried, die Inspiration für die Nebelung – Rasse wurde unglücklicherweise bei einem Unfall getötet, nachdem er versehendlich aus Cobb´s Apartment geschlüpft war.

Aus den englischen übersetzt von
Elisabeth Weber

Die Nebelung ist keine Variante der Russisch Blau Katze

Kommentar vieler Russisch Blau Züchter, verfasst von Hans Schubert

Nach mehreren Rückfragen bei Züchtern in den USA erklärte man uns: Der Name der Nebelung Katze, die 1987 durch die amerikanische Züchterin Cora E. Cobb kreiert wurde, ist durch die Registrierung bei TICA – und dadurch auch durch die TICA geschützt. Die Original Nebelung ist nur die aus Amerika kommende Variante, in deren Zuchtlinien Siegfried und Brunhilde stammbaummäßig erfaßt sind.
Alle anderen Lang- oder Halblanghaarigen Katzen dieser Rasse aus Rußland – Deutschland – Holland und einigen anderen Ländern, sind laut der Züchter aus den USA ganz einfache Mischlinge, deren Herkunft ungewiß ist. Eine kontrollierte Zuchtbasis wie in den USA erfolgte in diesen Ländern nicht.
Da der Name Nebelung durch die TICA geschützt ist, haben alle anderen Kreationen aus russischem und europäischem Ursprung nicht das Recht den Namen Nebelung zu tragen. Diese sind nun einmal nicht mehr als Mischlinge, die in der Vererbung für die Erhaltung mehrerer reingezüchteter Katzenrassen bei der geringsten Unachtsamkeit eine Gefahr darstellen. Die Vererbung von PKD ist bei diesen Mischlingskatzen nicht auszuschließen, da ihr Langhaargen von einer nicht zu ermittelnden Katzenrasse stammt z.B. von Maine Coon – Norweger – Perser – Sibirer oder einer anderen Rasse.

Alle aus dem Ostblock, vor allem die aus Rußland importierten Katzen sind für die kontrollierte Rassekatzenzucht nicht zu empfehlen, da die Reinheit ihrer Vererbung große Risiken für die langjährige Reinzucht, der sich eine Vielzahl seriöser Züchter im Westen verschrieben haben, mit sich bringt.
Wir haben nichts gegen die Katzenrasse Nebelung aber sie sollte eine eigenständige Rasse sein und dies ohne die Einkreuzung von Russisch Blau Rassekatzen!
H.S.


Sie sind Besucher:
Top
Russisch Blau - Katzenbabys, Russisch Blau Katzenbabys, Russisch Blau Kitten, Russisch Blau Katerchen, russisch blau, Russisch Blau kaufen, IG Russisch Blau, Züchter, Russisch Blau Katze, Russisch Blau Rassekatze, Züchterverzeichnis Russisch Blau Rassekatzen, Katzenzüchter Die internationale vereinsunabhängige Interessengemeinschaft für Russisch Blau Rassekatzen stellt sich vor.